Eine Bühne ohne Gäste

eventives beteiligt sich
an der „Night of Light“

Die Braunschweiger eventives GmbH mit dem Schwerpunkt Live Kommunikation beteiligt sich in der heutigen Nacht an der bundesweiten „Night of Light“ – und setzt dabei ein Zeichen für die von der Corona-Krise stark betroffene und bedrohte Veranstaltungswirtschaft.

Braunschweig. Der Sommer hält Einzug in der Region – und passend dazu steht die Veranstaltungswelt vor der Blüte ihrer Hochphase an Produktionen und Projekten. „Eigentlich hätten wir vor einigen Tagen in Braunschweig das RENEW Festival und in Gifhorn das Unser Aller Festival umgesetzt. Auch stünden unter anderem die zwei größten Firmenveranstaltungen des Jahres an“, schildert Babak Khosrawi-Rad, Geschäftsführer der Agentur. „Seit Mitte März allerdings liegt mit der Veranstaltungsbranche ein kompletter Wirtschaftszweig brach.“

Die Krise, die damit verbundenen Regelungen der Länder und daraus resultierend die unzähligen abgesagten oder unbestimmt verschobenen Veranstaltungen setzen die Akteure der Branche sehr unter Druck. Khosrawi-Rad erläutert: „Daran hängen nicht nur in unserer Agentur ein Dutzend Arbeitsplätze, sondern eben auch viele angeschlossene Gewerke – zahlreiche Dienstleister, Veranstaltungsorte, Künstler, freie Kreativschaffende und mehr. Sie alle können die Ausfälle nicht kompensieren.“ Einige spannende Kommunikationsprojekte würden auch derzeit umgesetzt werden, eine Handvoll Anfragen seien zudem im Gespräch. „Jedoch fahren alle Akteure mehr oder weniger auf Sicht. Niemand weiß genau, wie sich die Infektionszahlen und daher auch die Beschränkungen in den kommenden Monaten entwickeln. Im besten Fall kommen wir ohne zweite Welle aus, im schlimmsten Fall wird irgendwann alles wieder heruntergefahren.“

Ein gemeinsames und entschiedenes Vorgehen

Auf Sicht fahren, besonnen planen – und im Gespräch bleiben, mit den Kollegen der Branche, den Behörden und der Politik. „Die Not der Veranstaltungsbranche ist definitiv in der Politik und in den Verwaltungen angekommen“, so Khosrawi-Rad, „es können und müssen an der Stelle aber noch viele wesentliche Themen diskutiert werden.“ Auch deshalb entschloss sich die Agentur eventives an der „Night of Light“ teilzunehmen. Das Format, es ist, so die Initiatoren, nicht weniger als ein „flammender Appell und Hilferuf an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft“. Bundesweit beteiligen sich tausende Veranstaltungshäuser, Veranstalter und weitere Dienstleister an der Aktion – und illuminieren in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni ihre Spielstätten oder Gebäude in roter Beleuchtung. Die Botschaft: „Die Veranstaltungswirtschaft steht auf der Roten Liste der akut vom Aussterben bedrohten Branchen. Eine Branche, die echte Hilfe anstelle von Kreditprogrammen benötigt.“ Gefordert wird ein Branchendialog mit der Politik, um gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden.

Auch die Agentur sucht den Dialog, ist auch beteiligt an jüngst von der Stadtverwaltung initiierten Arbeitskreisen zum Status Quo der Veranstaltungsbranche. „Und wir werden weiterhin das Gespräch suchen, um gemeinsam nach neuen Lösungen zu suchen. Denn das ist es was zählt: Ein gemeinsamer Weg, ein entschiedenes Vorgehen sowie alternative Lösungen für diese völlig neue Herausforderung.“

Ihr Ansprechpartner
für diesen Beitrag

Gerne stehen wir Ihnen für Rückfragen zu unseren Beiträgen zur Verfügung und suchen gemeinsam nach Anknüpfungspunkten für eine Zusammenarbeit. Einfach melden und gemeinsam was starten.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!